Foto: Schlawin/oH

Bad Oldesloe – Sport im Freien wieder möglich – Hallensport noch eingeschränkt. Gemäß den zehn Leitplanken des Deutschen Olympischen Sportbundes und den Vorgaben der Fachverbände sowie der Landesverordnung ist der Trainingsbetrieb beim VfL Oldesloe v. 1862 e.V. seit dem 18. Mai unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln wieder möglich.

Das Travestadion, das Stadion am Masurenweg sowie der Sportplatz „Am Wendum“ stehen den Fußballern, Leichtathleten sowie den Triathleten für den Trainingsbetrieb wieder zur Verfügung.

„Die Abteilung Fußball setzt erfolgreich das Corona-Konzept des DFB um und ermöglicht den Sportlern den Trainingsbetrieb. Die Einhaltung aller Corona-Regeln hat große Priorität und wird mit viel Engagement umgesetzt“, berichtet VfL-Vorsitzende Gudrun Fandrey.

Die Leichtathleten des größten Vereins der Stormarner Kreisstadt arbeiten in kleinen Gruppen sehr individuell mit ihren Trainern, auch die Laufkurse starten nun wieder.

Auch das Training zur Abnahme des Sportabzeichens beginnt am 16.Juni 2020 im Travestadion.

Da die Hallen der Stadt Bad Oldesloe und die Sporthallen des Amtes Bad Oldesloe Land voraussichtlich bis zum Ende der Sommerferien gesperrt sind, nutzen auch Hallensportler des VfL Oldesloe die Stadien zur Vorbereitung auf die Zeit nach Corona. So treffen sich zum Beispiel die Judoka im Travestadion zum Lauf- und Kata Training.

„Die Abteilung Turnen wird in Kürze ein Trainingsangebot im Outdoorbereich anbieten, wie zum Beispiel Nordic Walking und Fitnesskurse „auf der Wiese“. Unsere Gesundheits- und Rehabilitationsgemeinschaft lässt sich von der Sperrung des Travebades nicht entmutigen und hält sich mit Nordic Walking fit. Nach den Sommerferien wird zudem im Freizeitzentrum an der Lohe in Bargteheide gekegelt“, so die VfL-Vorsitzende weiter

Die Leistungsgruppe der Abteilung Badminton des VfL kann seit dem 5. Juni 2020 die Sporthalle der Beruflichen Schulen des Kreises Stormarn nutzen und auch die Dartabteilung wird mit einem ausgeklügelten Hygienekonzept die Trainingsstätte in der FitnessWorld in der Kampstraße wieder mit Leben füllen.

„Mit jeder weiteren Lockerung der Beschränkungen durch die Landesregierung kehrt ein wenig Normalität zurück, es ist zu wünschen, dass die Sporthallen nach den Sommerferien unseren Sportlern wieder zur Verfügung stehen. Alle Hallensportler stehen in den Startlöchern und fiebern dem Beginn des Trainingsbetriebes entgegen“, so Fandrey abschließend.

Anzeige
FB Datentechnik