Siek – Nach einer sehr kurzen Pause geht es für das Tischtennis-Drittliga-Team des SV Siek schon am Sonntag (14 Uhr) mit dem ersten Spiel der Rückrunde weiter. Der derzeitige Tabellenfünfte, der mit 9:7 Punkten eine gute Hinserie absolvierte, trifft auf den Tabellenführer und Aufstiegs-Aspiranten 1. FC Köln, der mit einer qualitativ hochklassigen Mannschaft anreist.

An Position 1 spielt zum Beispiel der ehemalige Bundesligaspieler und frühere polnische Einzelmeister Jakub Kosowski. Neben ihm (ebenfalls im oberen Paarkreuz) agiert auch noch Gianluca Walther, seines Zeichens in jungen Jahren schon stellvertretender TT-Abteilungsleiter des 1. FC Köln.

Der nächste „Hochkaräter“ folgt an Nr. 3 – und es ist kein Geringerer als Lennart Wehking, der in der Saison 2009/2010 einst das Sieker Trikot eine Spielzeit lang erfolgreich trug. Neben dem für den niedersächsischen Landesverband tätigen Linkshänder darf man mit Björn Helbing oder Robin Malessa zwei weitere, langjährige und zweitligaerprobte Spieler erwarten.

Trotz der zu erwartenden Übermacht des Tabellenführers aus Köln wird der SVS alles versuchen, um ein besseres Ergebnis als im Hinspiel (0:6) zu erzielen. Die Stormarner werden gegen Köln von Valentin Nad Nemedi angeführt, da man in dieser Partie auf Juan Lamadrid verzichten muss. Damit rückt Altmeister Wang Yansheng wieder ins obere Paarkreuz, wo er zuletzt gegen Buschhausen erfolgreich punktete. Daniel Cords folgt ihm auf Position 3 und Sieks Mannschaftsführer des Oberliga-Teams, sowie TT-Jugendwart Till Rahberger wird seinen dritten Drittliga-Einsatz erhalten.

Aufgrund des tollen Auftaktspieles zur Rückrunde, sowie des bereits drittletzten Heimspieles für Sieks TT-Legende Wang Yansheng (Foto), der wie bereits berichtet, seinen Abschied zum Saisonende angekündigt hat, rechnet der Gastgeber mit einer „vollen Hütte“ am Sonntagnachmittag. Ein rechtzeitiges Erscheinen wird empfohlen. Die bisherige Saisonbestmarke von 157 Zuschauern gegen den TSV Schwarzenbek sollte am Sonntag zu überbieten sein. Parkplätze stehen auch an der Kirche zur Verfügung und sollten genutzt werden.