Eva Paarmann in ihrem Einzel gegen die Nr. 1 des TSV Bargteheide Bianca Dahlke
Foto: ATSV/oH

Lübeck – Nach zwei deutlichen Siegen am vergangenen Wochenende (8:1 am Freitag zu Hause gegen TTC Seeth-Ekholt und 8:2 am Sonnabend in Hohenaspe gegen den SC) belegen die ATSV-Damen nach Abschluss der Hinrunde den 2. Platz in der Verbandsliga, der in der Endabrechnung an der Teilnahme an den Relegationsspielen zum Aufstieg in die Verbands-Oberliga berechtigen würde.

Aktuell hat man schon vier Punkte Vorsprung auf den Tabellendritten (TSB Flensburg).

Die einzige Niederlage mussten die ATSV-Damen gegen die „Übermannschaft“ aus Bargteheide (1:8) hinnehmen. Dieses Team ist fast ausschließlich mit ehemaligen Ausnahmespielerinnen aus der Landesspitze Schleswig-Holsteins besetzt, die schon in der 2. und 3. Bundesliga, bzw. in der Regionalliga für den TSV Schwarzenbek aufgeschlagen haben.

So war das „Spitzenspiel“ der beiden zu dem Zeitpunkt noch ungeschlagenen Teams am 16.11. auch ein absolutes Highlight für die Damen. Mit großem Respekt vor dem Spiel trat das Team aus Bargteheide in Bestbesetzung an. Vor einer beeindruckenden Kulisse von fast 40 Zuschauern konnten die Stockelsdorferinnen einige Ausrufezeichen setzen (Stodos Nr. 1 Sarah Bröker musste sich nur hauchdünn mit 9:11 im fünften Satz gegen Ann-Kathrin Gericke geschlagen geben). Jedoch stand am Ende nicht mehr als ein Doppelerfolg von Eva Paarmann und Doreen Saeland auf der Habenseite.

Mit 18:0-Punkten (bei nur 5 Einzel-und 4 Doppel-Niederlagen)  steht das Team um die mehrfache Landesmeisterin Bianca Dahlke unangefochten auf dem ersten Tabellenplatz. Alle vier Spitzenspielerinnen aus Bargteheide konnten sich ohne Einzel-Niederlage in der Hinrunde behaupten.

Insgesamt schlossen alle Akteurinnen des ATSV die Hinrunde mit positiven Einzelbilanzen ab. Besonders überzeugen konnten Sarah Bröker (Bilanz 12:3) und die Nr. 6 Jannike Dibbern (Bilanz 11:1).

Im neuen Jahr startet der ATSV wieder am 26. Januar mit einem Auswärtsspiel gegen den TuS Esingen in die Rückrunde.

Vorher wollen sich Sarah Bröker und Svenja Sonntag noch den letzten Feinschliff zum Rückrunden-Auftakt bei den Landesmeisterschaften der Damen und Herren in Rendsburg (18./19. Januar) holen.

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei