Yansheng Wang (SV Siek). Foto: Lobeca/Raasch

Siek – Auch im Tischtennis kehrt nun anscheinend endlich wieder ein bisschen Normalität zurück. Das auf jeden Fall am kommenden Wochenende und bei der zweiten Auflage des TT-Nordmasters in Siek.  Mit sehr viel Vorfreude ist das Orga-Team, um den Verantwortlichen Stefan Meder, sowie dem Ausrichter SV Siek und seinem insgesamt rund zwanzig Personen umfassenden Helferteam, ans Werk gegangen und steckt in den Vorbereitungen.

Veränderungen…

Das Turnier wird in diesem Jahr durch die neu eingeführte Qualifikation noch einmal erheblich aufgewertet, durch eine Vielzahl von RL- und OL-Spielern, die allesamt froh sind nach einer sehr langen Spielpause wieder mal an den Tisch zu gehen. Am „Quali-Samstag“ ab 10.00 Uhr gehen aus Sieker Sicht Till Rahberger, Massi Habib und Lenn Laubach an den Start. Das in einem hochkarätigen Teilnehmerfeld, mit z.B. den drei RL-Spielern vom TSV Rostock Süd um Neuzugang Marvin Dietz, sowie seinen Teamkollegen Til Puhlmann und Chris Rehberg. Von den Nachbarn TTG207 und SSC Hagen Ahrensburg sind Jan-Ole Penderak und der Schwede Melker Nilsson, bzw. Benjamin Krüger und Fabian Winter mit von der Partie. Der ehemalige Sieker und jetzige Schwartauer Sven Brockmüller gehört ebenso zum Favoritenkreis. Für jede Menge spannende Spiele scheint gesorgt. Gespielt wird in vier Gruppen (je sechs Spieler) am Samstag ab 09.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

- Anzeige -

Highlight

Das Hauptturnier startet am Sonntag den 8. August (ab 10.00 Uhr). Wer sich noch sicherheitshalber eine Karte im Vorwege sichern möchte kann dieses auch tun unter: StefanZilz@t-online.de oder tt-nordmasters@web.de

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Wang mittendrin…

Vom Gastgeber SV Siek sind Spielertrainer und Rückkehrer Wang Yansheng, der Top-Neuzugang der Vorsaison Michael Zibell, Andreas Escher sowie Neuzugang Harun Bozanoglu dabei. Sie müssen sich messen in einem mit Top-Spielern bestückten Teilnehmerfeld um die Drittliga-Asse Frederik und Moritz Spreckelsen vom TSV Schwarzenbek, Bargteheides Ole Markscheffel, Constantin Velling und Titelverteidiger Leon Abich, sowie seinem letztjährigen Finalgegner Hartmut Lohse von Hertha BSC Berlin. Patrick Khazaeli als Vierter des letzten Jahres, Philipp Flörke, Alexander Kellert vom SC Poppenbüttel und Lasse Staack vom Preetzer TSV komplettieren das Hauptfeld, dass dann durch die zwei Qualifikanten sowie zwei Jugendplätzen noch ergänzt wird.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.