Yansheng Wang (SV Siek). Foto: Lobeca/Raasch

Siek – Beide Herrenteams des SV Siek schafften am vergangenen Wochenende keinen Sieg.

Niederlage beim Tabellenführer

Gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer und designierten Drittligaaufsteiger Oldenburger TB kassierte Sieks 1. Herren eine 2:8 Heimniederlage bei sehr attraktiv anzusehenden Spielen.

- Anzeige -

Spielertrainer Wang Yansheng und Mulid Kushov bauten mit ihrem 3:1 über Valentin Nad Nemedi und Andy Römhild ihre Siegesserie auf jetzt 14:0-Doppelerfolge aus und brachten ihren Gegnern ihrerseits ihre erste Saisonniederlage bei.

Parallel dazu spielten Michael Zibell und RL-Debütant Tim Surek aus Sieks 3. Herren, da die 2. Herren später noch eine wichtige Partie hatte, couragiert auf, unterlagen aber jeweils in drei knappen Durchgängen gegen Danilo Toma und Nicolai Popal.

Altmeister Wang Yansheng zog es dann im zweiten Durchgang etwas in den Rücken und musste in der Partie sogar zweimal eine kurze Verletzungspause nehmen, kämpfte sich bravorös in den fünften Satz zurück und unterlag aber dann dort mit 6:11. Am Nebentisch brillierte Mulid Kushov in zwei unfassbar guten Sätzen gegen Valentin Nad Nemedi, der aber dann das Spiel noch mit 3:2 zu seinen Gunsten drehen konnte.

Michael Zibell fand diesmal gegen Nicolai Popal nicht so recht ins Spiel und der Oldenburger konnte sich mit einem 3:0 für seine einzige bisherige Saisonniederlage aus dem Hinspiel gegen den Sieker revanchieren. Tim Surek zeigte einen guten Auftritt gegen den erfahrenen Andy Römhild, musste aber eine 0:3-Niederlage hinnehmen.

Im Duell mit seinem früheren Teamkollegen Valentin Nad Nemedi zeigte Wang Yansheng dann noch mal seine Extraklasse auf, verwies den konsternierten Oldenburger mit 3:0 in die Schranken und konnte auf 2:5 verkürzen. Anschließend ließen die Oldenburger durch Danilo Toma, Andy Römhild und Nicolai Popal gegen Mulid Kushov und Michael Zibell, jeweils 1:3 und Tim Surek, 0:3, keinen weiteren Zähler zu, so dass die Gäste verdient mit 8:2 das Match für sich entschieden.

Am kommenden Sonnabend um 13 Uhr gastieren die Stormarner dann beim TSV Rostock Süd.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Glücklicher Punktgewinn

Weiter ging es dann abends mit der 2. Herren in der Oberliga Nord-Ost gegen die SG Geltow aus Brandenburg und am Ende wurde beim 5:5-Remis ein ganz wichtiger Punkt eingefahren, wenn auch etwas mit Glück.

Gleich zu Beginn mussten nach der 1:3-Niederlage von Harun Bozanoglu und Tim Surek gegen Thomas Menzel und Thomas Jannek am Nebentisch Matthias Bluhm und Lenn Laubach zwei Matchbälle abwehren, um dann noch mit 12:10 gegen Alexander Grothe und Moritz Voß für den 1:1-Ausgleich zu sorgen.

Im Laufe der Partie ragten dann Matthias Bluhm und Harun Bozanoglu heraus. Bluhm setzte sich gegen Moritz Voß mit 3:1 durch und Till Rahberger musste verletzungsbedingt sein Einzel gegen Grothe abgeben.

Bozanoglu gewann dann anschließend mit 3:1 gegen Thomas Jannek, während Lenn Laubach trotz guter Partie gegen den Abwehrspieler Thomas Menzel beim 1:3 gratulieren musste.

Spielentscheidend dann war aber die Partie von Bluhm über Alexander Grothe, der bereits im dritten Satz zwei Matchbälle vergab und dann völlig den Faden verlor. Der Sieker gewann die Sätze 4 und 5 noch sehr sicher. Für den fünften Punkt sorgte dann Bozanoglu in einem sehr starken und taktisch geprägten Match gegen Thomas Menzel. Laubach ging nach der ersten kräftezehrenden Partie die Power trotz Satzführung dann gegen Jannek etwas aus, der schließlich den 5:5-Endstand zugunsten der Gäste markierte.

Für die 2. Herren geht es am kommenden Sonntag um 11 Uhr gegen das Team von Köpenicker SV-Ajax aus Berlin weiter.

Bildquellen

  • Wang: Lobeca/Raasch
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.