Regionalligist SV Siek. Foto: SVS (hfr)

Lübeck/Siek – Am vergangenen Wochenende startete die 1. Herren des SV Siek in die Saison 2021/2022 in der Regionalliga Nord. Das gleich doppelt – und mit „Licht“ und „Schatten“. Zunächst kassierten die Stormarner bei Titelaspirant Oldenburger TB ein 4:6. Einen Tag später sicherten sich Wang & Co durch einen 7:3-Erfolg beim TSV Lunestedt aber die volle Punktzahl.

Roch nach mehr…

Am Samstag starteten die Sieker in Oldenburg furios und gewannen zum Auftakt gleich beide Doppel. Dabei brillierten Michael Zibell und Andreas Escher beim 3:1-Erfolg über die Top-Spieler Danilo Toma und dem Ex-Sieker Valentin Nad Nemedi mehrfach und ließen ihren Gegnern wenige Entfaltungsmöglichkeiten. Am Nebentisch trafen sich beim Comeback von Wang Yansheng und Mulid Kushov auf Sieker Seite, sowie den Berlinern im Oldenburger Trikot, Dr. Andy Römhild und Nicolai Popal, jede Menge Erfahrung. Mit einem 3:2 brachten die Stormarner dieses Doppel nach Hause und die Gäste führten etwas überraschend mit 2:0. So ging es aber nicht weiter: Anschließend unterlagen dann aber sowohl Mulid Kushov wie auch Wang Yansheng und Andreas Escher jeweils mit 1:3 gegen Toma, Nad Nemedi und Römhild, bevor Michael Zibell mit einem sicheren 3:0 über Popal zum 3:3 ausgleichen konnte. Während Mulid Kushov auch im zweiten Einzel gegen Valentin Nad Nemedi gratulieren musste, bezwang Siek´s Altmeister Wang Yansheng den Neuzugang der Oldenburger Danilo Toma in vier starken Sätzen und glich damit zum 4:4 aus. Mehr gab es aber nicht: Weder Michael Zibell, noch Andreas Escher, war es im Anschluss daran vergönnt den fünften Punkt zu holen.

- Anzeige -
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Selbstbewusst nach Lunestedt…

Trotzdem ging es selbstbewusst weiter nach Lunestedt. Abermals starteten die Sieker dort mit zwei Siegen in den Doppeln. Nach der Einzelniederlage von Mulid Kushov mit 1:3 gegen Martin Gluza, folgten zwei Schlüsselpartien des Tages – die jeweils der SV Siek knapp für sich verbuchte. Wang Yansheng siegte gegen Elger Neumann 3:2, ebenso wie Andreas Escher gegen Matti von Harten. Michael Zibell erhöhte auf 5:1, Wang Yansheng setzte bereits den vorläufigen Schlusspunkt mit seinem 3:0 über Martin Gluza zum 6:1. Damit stand der Auswärtssieg der Sieker vorzeitig fest.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.