Rostock – Am zweiten Spieltag der Volleyball-Regionalliga Nord fuhren die Frauen der Lübecker Turnerschaft den ersten Sieg der neuen Saison. Beim SV Warnemünde II gewann die Mannschaft von Michael Kalms mit 3:1 (25:22, 18:25, 25:14, 25:23) und kann nach einem spannenden Spiel die ersten drei Punkte der neuen Saison für sich verbuchen.

Mit einer starken Annahme startete die Turnerschaft in die Partie und konnten den guten Start auch in Punkte ummünzen. Anschließend ging es vor einer tollen Kulisse hin und her, beide Teams wechselten sich munter ab. Die Verletzung einer Spielerin brachte Warnemünde dann im entscheidenden Moment aus dem Tritt, der Rhythmus war unterbrochen. Lübeck nutzte dies aus und holte sich den engen ersten Satz mit 25:22.

Durchgang zwei beginnt mit einem Ass von Judith Reddelin stark, doch im Anschluss holen sich die Gastgeberinnen den Aufschlag. Und Warnemünde lässt prompt eine starke Angabenserie folgen, setzt sich dann deutlich ab. Bei den LT-Frauen kommt kein wirklicher Spielfluss zu Stande und der SVW hält die Führung konstant. Am Ende geht der zweit Satz deutlich mit 25:18 an die Gastgeberinnen.

Doch LT-Trainer Michael Kalms fand vor dem dritten Satz wohl dier richtigen Worte, denn seine Mädels legten sich nun doppelt ins Zeug, starteten einen eindrucksvollen dritten Satz. Mit dem festen Willen, die drei Punkte mit nach Lübeck zu nehmen, gelang fast alles. Vor allem Karoline Hilsenstein und Clara Hiller sorgten mit starken Blocks für Verzweiflung im Warnemünder Angriff. Und wenn der Angriffsschlag doch mal am Block vorbei ging, dann erkämpfte die Feldabwehr viele Bälle. Die Folge: die Turnerschaft baute den Vorsprung kontinuierlich aus und gewann Satz Nummer drei klar mit 25:14.

Warnemünde gab sich aber nicht auf und legte in Satz Nummer vier los wie die Feuerwehr. Der SVW machte viel Druck und erspielte sich eine komfortable Führung. Beim Stand von 10:5 aus Warnemünder sicht nahm Kalms dann eine Auszeit – offensichtlich genau der richtige Zeitpunkt, um seine Mädels nochmal aufzubauen. Und LT kam wieder ins Spiel, kämpfte sich in einer von langen und spannenden Ballwechseln geprägten Phase heran, verkürzte schlussendlich auf 19:20. Dank einer angriffsstarken Karoline Hilsenstein zog die Turnerschaft an Warnemünde vorbei und sicherte sich den vierten Satz mit 25:23 – und damit den 3:1-Auswärtserfolg.

Dank des deutlichen Sieges sammelt die Turnerschaft Selbstvertrauen und Motiviation für die anstehenden Aufgaben. In einer Woche trifft sie im Heimspiel auf Grün-Weiß Eimsbüttel. Am Samstag um 16 Uhr geht es in der Thomas-Mann-Halle los.

Turnerschaft siegte mit: Nathalie Stark, Karoline Hilsenstein, Linda Schubert, Nicole Nekola, Dorothea Röhrig, Lina Degner, Judith Reddelin, Clara Hiller

Anzeige