Parchim – Es gab nichts zu holen für die Volleyballerinnen der Lübecker Turnerschaft. Der Regionalligist unterlag dem Tabellenführer 1. VC Parchim mit 1:3 (25:20, 9:25, 14:25, 19:25), brachte dem Spitzenreiter aber den ersten Satzverlust der Saison bei. Mit nun zwei Siegen und zwei Niederlagen rangieren die LT-Frauen auf Rang sieben.

Dabei legte die Mannschaft von Michael Kalms einen richtig guten Auftakt hin, legte einen „bärenstarken ersten Satz hin“ (Kalms) und brachten den Favoriten mit mannschaftlicher Geschlossenheit zur Verzweiflung. Der Lübecker Block stand und wenn ein Ball doch rüber kam, dann kämpfte die LT-Feldabwehr um jeden Ball. Schließlich legte Monika Grande eine starke Angabenserie hin und die Turnerschaft holte sich Satz Nummer eins verdient mit 25:20.

Doch angefeuert von den heimischen Fans kam Parchim perfekt in den zweiten Satz, während auf der anderen Seite nichts mehr zusammen lief. Die junge Mannschaft des Spitzenreiter spielte sich in einen Rausch, während Lübeck häufig mit sich selbst haderte und nicht mehr so geschlossen auftrat wie noch im ersten Satz. Die Folge war ein klares 25:9 für den VCP.

Dieser klar verlorene Satz hing den Lübeckerinnen im zweiten Satz nach und steckte in den Köpfen fest. So ging Parchim wieder schnell in Führung, ehe sich die LT-Frauen doch noch fingen. Doch die Fehlerquote blieb unverändert hoch, so dass auch Satz Nummer drei recht schnell entschieden war. Und so ging auch dieser Durchgang mit 25:14 deutlich an den Tabellenführer.

Eine klare Ansage machte Trainer Kalms zu Beginn des vieren Satzes: seine Mannschaft sollte einen Punkt mitnehmen. Und so kämpfte sich die Turnerschaft ins Spiel zurück, gestaltete den Durchgang offen. Vor allem über Grande liefen viele erfolgreiche Angriffe. Am Ende schlichen sich aber wieder kleine Fehler, dazu war der VCP etwas nervenstärker und sicherte auch den vierten Satz mit 25:19.

LT-Coach Michael Kalms erkannte die Niederlage an: „Am Ende muss man eingestehen: unnötig, aber verdient verloren. Nach einem bärenstarken ersten Durchgang fehlten dann im zweiten und dritten Satz gegen eine nahezu fehlerfrei spielende Parchimer Mannschaft Mut und Selbstbewusstsein, besonders in der Abwehr. Der Ausgang ist zwar schade, jedoch kein Grund, die Köpfe hängen zu lassen.“

Am Samstag geht es für die Turnerschaft weiter. Dann gastiert der Kieler TV II in der Thomas-Mann-Halle. Spielbeginn ist um 16 Uhr.

LT spielte mit: Stark, Hilsenstein, Kallenbach, Grande, Schubert, Nekola, Hiller, Fleischmann, Reddelien