Lübeck – Am Samstagnachmittag startete die 1. Herren der VSG Lübecker TS/TG Rangenberg (VSG Lübeck) mit ihrem Auftaktspiel in der Regionalliga Nord auswärts beim KMTV Eagles II, dem man sich am Ende deutlich mit 0:3 geschlagen gab.

Vor dem Start der Partie stellte das VSG-Team ganz klar fest, dass man in diesem Spiel als Aufsteiger eher die Außenseiterrolle einnimmt und daher befreit aufschlagen könnte. Genau dies gelang den Hansestädter so auch zu Beginn des ersten Satzes, so dass man bis zum Spielstand von 11:10 die Oberhand behielt. Danach drehte sich jedoch das Blatt und den Kielern gelang es durch harte Sprungaufschläge, die Lübecker Annahme ins Wanken zu bringen, wodurch der gezielte Angriffsaufbau erschwert wurde. So zogen die „Jungadler“ davon und beendeten den Satz mit einem deutlichen 25:17.

Im zweiten Durchgang setzte sich der KMTV von vornherein schnell ab, da die deutlich höhere Spielgeschwindigkeit in der Regionalliga die Abstimmung zwischen Block und Feldabwehr auf Lübecker Seite vor eine weitere Herausforderung stellte. So endete dieser Satz erneut mit dem besseren Ende für die Gastgeber – 25:13.

Den dritten Satz starten die Kieler erneut mit starken Aufschlägen, jedoch gelang es den Lübeckern bis zum Spielstand von 8:9 mitzuhalten und mit einigen gezielten Aufsteigerangriffen die Gegenwehr zu unterstreichen. Letztendlich glich das Ende des Satzes dem Verlauf des ersten und so ging nach genau 60 Minuten Spielzeit auch dieser Satz mit 25:14 an den KMTV II.

Nach dem Spiel hielt Coach Thomas Kranz fest, dass man nach der erfolgsverwöhnten Saison in der Verbandsliga nun auf dem Boden der Tatsachen gelandet sei und man sich damit anfreunden muss auch die Rolle des Unterlegenen annehmen zu können.

Für die VSG spielten: Till Antrack, Steffen Garbers, Merten Hannemann, René Kriesen, Axel Martens, Sebastian Nock, Jari Pottharst, Andreas Puls, Christian Schiemenz, Jürgen Witte