Lübeck – Auf Tabellenplatz 6 hat die VSG LT-TGR Lübeck die Regionalliga-Saison der Männer beendet – und das bedeutet den Abstieg. Doch es gibt Hoffnung auf den Klassenerhalt. Und dabei spielt die 2. Mannschaft eine wesentliche Rolle. Warum? Das erkäutert Trainer Thomas Kranz für HL-SPORTS:

„Selbst wenn die 2. Herren nicht Meister wird, stehen die Chancen nicht schlecht, dass wir nächstes Jahr wieder Regionalliga spielen. Wir warten jetzt die Saison der 2. Herren (30.3.) ab und setzen uns am 1.4. zusammen.

Bis jetzt rechnen wir fest mit zwei Abgängen aus beruflichen Gründen, die wir kompensieren müssen. Cedric Braetsch geht voraussichtlich im Sommer zurück in seine Heimat nach Hessen und Jens Carstensen wird aus beruflichen Gründen Lübeck verlassen müssen. Beide würde ich gerne im Team behalten, aber wir spielen nicht im Profi-Bereich.

Erstmal drücken wir der 2. Herren die Daumen, dass sie Landesmeister werden. Meister werden ist immer eine schöne Sache. Das damit verbundene Aufstiegsrecht ist dann Sache der Spielgemeinschaft, die am 1.4. tagt.

Unser mittelfristiges Ziel muss es sein, Jugendspieler zu fördern und sich in der Regionalliga zu etablieren. Diese Saison hat deutlich mehr Perspektive geschaffen, als die Saison davor. Wir wollen Spielern je nach Fähigkeit die Möglichkeit geben, in der Liga zu spielen, wo sie sich wohl fühlen und am besten entwickeln. Dass wir möglichst in allen Ligen vertreten sind, war und ist immer Ziel der Spielgemeinschaft mit der damit verbundenen Durchlässigkeit. Wenn das nicht so wäre, könnte man wieder in zwei getrennten Vereinen spielen. Aber dann sinken logischer Weise auch die Chancen, sich in der Regionalliga zu etablieren und die Jugend entsprechend fördern zu können. Außerdem wird man genau in diesen Themen nach zwei Jahren Spielgemeinschaft ein erstes Fazit jetzt ziehen können, inwieweit das Konzept gelungen ist und wo man noch nachbessern muss.“