Wahlstedt – Beim Auswärtsspiel in Lübeck zeigte sich mal wieder die Ausgeglichenheit der Mannschaften von Platz 1 bis 7 in dieser Liga. In einem klasse Spiel besiegte der SV Wahlstedt mit einer geschlossen starken Mannschaftsleistung den Favoriten aus Lübeck im "Hexenkessel Hauptturnhalle" mit
3:1.

In den ersten beiden Sätzen spielten die Damen entfesselt. Mit unheimlichem Druck über Angaben und krachenden Angriffsschlägen machte man Punkt um Punkt. Lübeck wusste kein Rezept, um dagegen halten zu können. Der erste Satz war bereits nach 15 Minuten mit 25:11 gewonnen. Zum Anfang des 2. Satz konnte Lübeck kurz mithalten, doch die Mannschaft ließ nicht locker und konnte den Satz ebenfalls klar mit 25:14 für sich entscheiden. Von nun an ging es heiß her! Der Gastgeber wollte sich nicht aus der eigenen Halle schießen lassen und wehrte sich gegen die drohende Niederlage. Es wurde von nun an ein spannendes Spiel und die Halle mit ihrer Akustik wurde zu einem Hexenkessel. Beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe. Die Zuschauer bekamen tolle Spielzüge auf beiden Seiten sowie hart umkämpfte Ballwechsel zu sehen. Zum Ende des Satzes lag der SV Wahlstedt schon mit 21:24 im Hintertreffen. Doch man schaffte den Punkteausgleich und machte es noch einmal spannend. Es ging hin und her, doch dann nutzten die Gastgeber den 5. Satzball zum Satzgewinn (27:25). Auch im 4. Satz kam kein Leistungsloch bei den Wahlstedter Damen auf. Man spielte weiter druckvoll sowie in Annahme und Abwehr aufmerksam. So konnte Wahlstedt eine zunächst beruhigende Führung (19:14) herausspielen. Doch Lübeck kam noch einmal heran, so dass es zum Satzende wieder eng wurde. Wahlstedt behielt die Ruhe, zeigte sich am Netz eiskalt sowie in der Abwehr hellwach und konnte gleich den ersten Matchball verwandeln und den Satz mit 25:23 gewinnen.

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

In zwei Wochen (Sonntag, 02.12.) empfangen die Damen des SV Wahlstedt ab 11 Uhr in der Sporthalle an der Scharnhorststraße zum letzten Spieltag der Hinrunde die Mannschaften vom TSV Kronshagen (2.) und TSV Neustadt (7.).

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.