Schwerin – Die Kaderplanung des SSC Palmberg Schwerin nimmt mit der Verpflichtung der jungen deutschen Außenangreiferin Annegret Hölzig (Foto) immer mehr Form an. Nach dem Weggang von Kapitänin Greta Szakmáry sowie Romy Jatzko und Nicole Oude Luttikhuis, gesellt sich Anne Hölzig auf der Außenposition zu DVV-Pokalgewinnerin Lina Alsmeier, die weiterhin unter Vertrag steht und Neuzugang Lindsey Ruddins.

Die 23-Jährige Anne Hölzig lief in der Saison 2020/21 für NawaRo Straubing auf, vorher war sie fünf Jahre lang beim SC Potsdam aktiv. Auch wenn der Wechsel von Potsdam nach Straubing im Blick auf die Tabellenplatzierung beider Mannschaften ein kleiner Schritt zurück war, so hat er sich am Ende ausgezahlt und auch SSC-Coach Felix Koslowski weiß diesen einzuordnen: „Anne hat sich in dem Jahr in Straubing unglaublich weiterentwickelt, hat viel Verantwortung bekommen und ihre Sache richtig gut gemacht. Sie ist durch die Saison in Straubing nochmal in unseren Fokus gerückt und wird uns mit ihrer Erfahrung viel Ausgeglichenheit auf der Außenposition bringen.“ Hölzig selbst zieht ebenfalls ein positives Fazit aus der vergangenen Saison in Bayern: „Meine Heimat Potsdam und damit auch meine Komfortzone zu verlassen war genau die richtige Entscheidung und hat mich in der Entwicklung meiner Persönlichkeit sehr weitergebracht.“

- Anzeige -

Für Hölzig, die im Hinspiel der abgelaufenen Saison gegen den SSC als Top-Scorerin vom Feld ging, erfüllt sich mit dem Wechsel in den Norden ein kleiner Traum: „Schwerin war für mich schon immer ein Verein, der unter die besten Deutschlands zählt und ich freue mich riesig, einmal in Schwerin zu spielen.“ Die junge Außenangreiferin, die parallel zur Profikarriere im Volleyball ein Studium als Grundschullehrerin absolviert, wird sich in der anstehenden Sommerpause individuell fit halten und fleißig studieren, bevor die Vorbereitung an der neuen Wirkungsstätte in Schwerin voraussichtlich im August beginnt.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Annegret Hölzig (1,84 Meter), geboren am 29. Mai 1997 in Düren, stammt aus einer Volleyballfamilie, ihr Vater Franko Hölzig war 239-mal für die Nationalmannschaft (DDR & BRD) im Einsatz und auch ihr älterer Bruder Max spielt erfolgreich Volleyball. In ihrer Jugend wurde sie mit der SG Rotation Prenzlauer Berg mehrfach deutsche Meisterin. Von 2012 bis 2015 spielte die Außenangreiferin im Juniorinnen-Team des VC Olympia Berlin. Hier kam sie bis 2014 in der zweiten Bundesliga und 2014/15 in der ersten Bundesliga zum Einsatz. Auch in der Juniorinnen-Nationalmannschaft war Hölzig aktiv. 2015 wechselte sie zum Bundesligisten SC Potsdam. Beim World Grand Prix 2016 hatte Hölzig ihre ersten Einsätze in der deutschen Nationalmannschaft. 2020 wechselte sie zum Bundesligisten NawaRo Straubing. (PM Hanna Jehring/ Foto: Moritz Bosold/oH)

Bildquellen

  • Anne Hölzig Foto Moritz Bosold: Moritz Bosold/oH
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.