Volleyball. Foto: Lobeca

Lübeck – Das nennt man eine Reaktion: Drei Tage nach dem 1:3 in Friedrichshafen ist Volleyball-Bundesligist SVG Lüneburg problemlos in die Erfolgsspur zurückgekehrt und hat beim Schlusslicht VC Olympia Berlin im neunten Spiel den siebten Sieg verbucht. Die LüneHünen gewannen ein erwartet einseitiges Match beim noch punktlosen Tabellenletzten mit 3:0 (25:13, 25:11, 25:16). Nur 77 Minuten dauerte das Match, in dem die SVG nie Probleme hatte. Das, obwohl aus der Stammformation der letzten Wochen Spieler wie Joe Worsley oder Lukas Maase komplett geschont wurden und Akteure, die zuletzt wenig Einsatzzeit hatten, sich im Gegenzug beweisen durften. Das taten diese dann auch augenscheinlich eindrucksvoll: So wurde Außenangreifer Theo Mohwinkel, aus dem eigenen Nachwuchs zu Saisonbeginn aufgerückt, MVP mit 12 Punkten bei einer Angriffsquote von 77 Prozent. Noch drei Zähler mehr sammelte Diagonalangreifer Yann Böhme als bester Scorer der SVG.

Anzeige
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -