Highlight in der Thomas-Mann-Halle: VSG Lübeck mit Doppelspieltag

Herren starten in die Regionalliga Nord – Frauen im Duell mit Norderstedt

Das Frauen-Team der VSG Lübeck

Lübeck – Die Volleyball-Fans in der Hansestadt dürfen sich auf einen spannenden Sonnabend (24.9.) freuen. Ab 15 Uhr ist in der Thomas-Mann-Halle alles auf die Regionalliga Nord eingestellt. Der VSG Lübeck lädt ein. Die Frauen empfangen zu ihrem zweiten Heimspiel den 1. VC Norderstedt und für die Herren heißt der Gegner zum Saisonauftakt um 19 Uhr TSB Flensburg. Ein Doppelspieltag, nicht nur für den ganzen Verein, sondern für die ganze Familie.

Stimmungsintensives Heimspiel erwartet

Nach der 0:3-Auswärtsniederlage am vergangenen Wochenende lassen die VSG-Frauen die Köpfe nicht hängen. Das Gegenteil ist der Fall: Den kommenden Sonntag, gegen den 1. VC Norderstedt, der zuletzt vor gut zwei Wochen GW Eimsbüttel besiegte, betrachtet man als neue Chance. „Mit den Fans im Rücken und neuer Motivation das Beste zu geben, das wird unser Ziel sein“, so Außenangreiferin Clara Demgensky. Diesen Antrieb werden die anderen elf Spielerinnen mit auf das Feld bringen, denn die meisten wissen vom ersten Heimspieltag vor zwei Wochen, wie eine volle Halle mit begeisterungsfähigen Fans beflügelt. Mit also insgesamt zwölf Spielerinnen sind die Lübeckerinnen über alle Positionen hinweg gut besetzt. Optimalerweise wird die VSG die gegebenen Optionen und die zu erwartende Motivation vereinen, um das Bestmögliche aus diesem ohnehin aufregenden Volleyballsonnabend rauszuholen. Außenangreiferin Emma Becher macht aus ihrer Vorfreude keinen Hehl: „Schon beim ersten Heimspieltag hat uns die positive Stimmung nach vorne gebracht und das wird uns auch dieses Mal wieder pushen.“ Mit einer entscheidenden Trias aus Energie, Teamgeist und Freude ist sie wie ihr gesamtes Team optimistisch, dass trotz der 0:3-Niederlage an die Leistung des ersten (erfolgreichen) Spiels angeknüpft.

- Anzeige -
Die VSG-Herren starten in die neue Saison.

Aufschlag in die neue Saison

Hinter den Herren liegt eine bewegte Vorbereitung auf die Regionalliga Nord. Bis der Kader auflistungsreif formiert war, fluktuierte die Zusammensetzung merklich: einerseits der Abschied von einigen langjährigen, etablierten Spielern, andererseits qualitativ hochwertiger Zuwachs. Das Ergebnis vielversprechend: Mit einer Vielzahl an Spielern der amtierenden U20-Landesmeister, sowie Verstärkung aus Pampow und Neustadt hat das Team eine Verjüngung und Aufwertung durchlaufen.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

„Erstmal an die Regionalliga gewöhnen“

Wer sind nun die 14 angekündigten Talente? Auf der Zuspielposition dirigieren Christoph Menge, Peter Nöfer und Eric Turowski das Spiel. Auf der Diagonalposition sorgen Jonas Busch, Joshua Rietz und Lars Winkler für Spannung. Im Außenangriff zünden Lennart Benthien, Tobias Matzen, Tilo Rietschel und Janne Schlicht. Den Mittelblock machen Josse Lange, Philipp Rey, Vincent Rietz und Martin Schröter groß. Auf der Liberoposition verstärken Tommy Jaskot und Tajo Sinnecker die Annahme und Abwehr. Für Trainer Marco Schlicht ist es nun schon die vierte Saison in der Regionalliga. Für die kommende Spielzeit hat man das Tabellenmittelfeld ins Auge gefasst: „Wir haben viele junge Spieler, die sich erstmal an die Regionalliga gewöhnen müssen. Zudem wollen wir als Team zusammenfinden“, schätzt er die Ausgangslage für seine Mannschaft ein. Wenn das gelänge, sei viel möglich.

Vollgepackter Sonnabend

Nachdem zahlreiche Balleinheiten mit voller Kaderstärke absolviert wurden, ist das Team bereit, sich zu beweisen – wie bereits erwähnt am kommenden Sonnabend gegen den TSB Flensburg um 19 Uhr in der Thomas-Mann-Halle in Anschluss an das Spiel der VSG-Mädels um 15 Uhr.

Bildquellen

  • VSG Lübeck, Frauen: Lobeca
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here