LT-Mädels mit Licht und Schatten. Foto: oH

Lübeck – Einen Spieltag mit Licht und Schatten erlebten die Mädels der 1. Damen der Lübecker Turnerschaft bei ihrem Heimspieltag am vergangenen Sonnabend in der Verbandsliga.

Niederlage gegen Kiel

Im ersten Spiel gegen den Kieler TV III lief es in den ersten beiden Sätzen grundsätzlich richtig gut. Vor allem Britt Ebeling konnte über die Mittelposition immer wieder eindrucksvoll punkten. Die Lübeckerinnen rehabilitieren sich in dieser Phase für das schlechte Hinspiel. Was fehlte war das letzte Quäntchen Glück. Die beiden Sätze gingen mit 25:27 und 24:26 aus Sicht der Lübeckerinnen denkbar unglücklich an die erfahrenen Kielerinnen. Dass dieser Stachel tief saß, machte sich anschließend im dritten Satz bemerkbar: Der Spielfaden riss komplett ab und der Satz ging deutlich an den KTV.

Sieg im vereinsinternen Duell

„Wir hatten in den entscheidenden Phasen des ersten Spiels heute deutlich sichtbare Probleme im Stellungsspiel. Wenn du gegen einen so erfahrenen Gegner deine Positionen nicht hälst, hast du keine Chance“, sagte LT-Coach Stefan Kühm-Stoltz danach. Umso erfreulicher war das, was die 1. Damen anschließend im zweiten Spiel des Tages gegen die eigene zweite Mannschaft auf die Platte brachten. Starke Aufschläge, ein konzentriertes Aufbauspiel und starke Angriffe ließen dem Gegner wenig Spielraum für eigene Punkte. Nach etwas mehr als einer Stunde war der 3:0-Sieg perfekt und sorgte für einen letztlich ausgeglichenen Spieltag.

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei