Niederlage im Nordderby für das Volleyball-Team Hamburg

Nina Hille findet die Lücke im Kieler Block
Foto: VT Hamburg/Lehmann

Hamburg – Das Volleyball-Team Hamburg hat das Heimspiel in der 3. Frauen-Liga gegen den Kieler TV mit 0:3 (15:25, 19:25, 21:25) verloren. Vor 145 Zuschauern steigerte sich das VTH-Team zwar von Satz zu Satz, musste sich am Ende trotzdem ohne Satzerfolg geschlagen geben.

In allen Sätzen konnten das VTH das Spiel zu Beginn ausgeglichen gestalten, allerdings immer nur solange, bis Anna Behlen die überragende Spielerin des Spiels zum Aufschlag ging. Mit starken Angaben setzte die Kielerin die VTH-Damen sofort unter Druck, wodurch die Gäste Punkt um Punkt davonzogen und den Grundstein zu den jeweiligen Satzerfolgen legten.

Doch die Hamburgerinnen ließen sich von diesen Serien nicht entmutigen und kämpften sich immer wieder ins Spiel zurück und zeigten, dass sie zumindest mithalten können.

VTH-Trainer Gerd Grün war nach der Niederlage nicht komplett unzufrieden: „Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen. Es freut mich, dass sich das Team im Laufe des Spiels steigern konnte. Leider konnten wir die Aufschläge von Anna Behlen nicht kontrollieren. Ihre Serien kosteten uns die Sätze.“

Auf Hamburger Seite erhielt Hanne Binkau die Auszeichnung zur besten Spielerin des Spiels. Auf Kieler Seite fiel die Wahl natürlich auf Behlen.

In der Tabelle bleiben die Hamburgerinnen weiterhin auf dem letzten Platz.

(PM)