Revanche in Planung bei nächstem Doppelheimspieltag

VSG Lübeck will „Turnaround“

Luise John, Marie Blume und Anna Kuptz (VSG Lübeck) klatschen ab. Foto: Lobeca/Wolf Gebhardt

Lübeck – Am kommenden Sonnabend kommt es für die Regionalliga-Mannschaften der VSG Lübeck in der heimischen Thomas-Mann-Schule zu einem doppelten Duell gegen den MSV Pampow.

Für die Frauen geht es neben wichtigen Punkten im Abstiegskampf auch um die Revanche aus der Hinrunde (2:3). „Im Hinspiel haben wir uns einen Punkt in Pampow gesichert, jetzt hoffe ich, dass wir die nächsten drei Punkte zu Hause einfahren können, um ein deutliches Lebenszeichen in der Liga zu setzen“, ist Außenangreiferin Marie Blume zuversichtlich. Sie erhofft sich, dass nach turbulenten Wochen am kommenden Sonnabend geschlossen als Mannschaft gemeinsam füreinander gekämpft und eingestanden wird. Der MSV Pampow hat aktuell den fünften Tabellenplatz inne, siegte zuletzt 3:1 gegen den Tabellenzweiten VG Elmshorn, sowie davor mit 3:0 gegen den Siebtplatzierten VT Hamburg. Dennoch ist Mittelangreiferin Luise John optimistisch: „Wenn wir weniger hektisch und mit mehr Selbstbewusstsein spielen, können wir das Spiel mit der Unterstützung der Fans für uns entscheiden.“

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Anpfiff in der Thomas-Mann-Schule ist um 18 Uhr. Um 15 Uhr spielen die Männer der VSG Lübeck ebenfalls gegen den MSV Pampow.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.