Lübeck – Am dritten Spieltag der Regionalliga-Saison tritt die VSG Lübeck am Sonntag (18.10.) beim Eimsbütteler TV 2 an. Die Hamburger mussten sich – wie die VSG zuletzt – am ersten Spieltag ebenfalls dem Walddörfer SV geschlagen geben, somit steht ein vermeintlich spannendes Duell bevor. In der vergangenen Saison allerdings konnten die Lübecker gegen die Kontrahenten aus Eimsbüttel wenig Zählbares mitnehmen. Dennoch wollen die Lübecker an die gute Leistung der drei nennenswerten Sätze vom vergangenen Wochenende anknüpfen, und auf Hamburger Boden eine Siegesserie starten.

Dafür kann Trainer Marco Schlicht kadertechnisch beinahe aus dem Vollen schöpfen. Fast alle Spieler sind mit an Bord, lediglich Diagonaltalent Tarek Falkert wird im Aufgebot fehlen. Zur Spieltagsvorbereitung wurde in dieser Woche fleißig trainiert, und der Trainingseindruck deutet auf eine gute Form hin. Ein Zeichen für eine weitere gute Leistung der VSGler?

Der Heimvorteil sei besonders in der Halle der ETV nicht zu unterschätzen, deuteten die Lübecker aus den Erfahrungen vergangener Jahre an. In der Vergangenheit musste man sich dort immer wieder deutlich geschlagen geben. Dennoch wirken die Lübecker motiviert, sich dieses Mal noch mehr reinzuhängen als am vergangenen Wochenende  – so zumindest der Tenor in der Mannschaft infolge der Nachbereitung. Wenn die Trainingsleistung nun in Eimsbüttel auf das Feld gebracht werden kann, scheint für die Lübecker alles möglich zu sein, auch die Revanche gegen den ETV2. (BP)

Bildquellen

  • VSG Mannschaftsbild Einspielshirt: BP
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments