Foto: BP

Lübeck – Gut zwei Wochen dauert es noch, bis die Regionalliga Nord unter Corona-Auflagen in die neue Saison startet. Mit dabei ist die VSG Lübeck, die sich im Vorjahr auf dem sechsten Platz im gesicherten Mittelfeld platzierte. Für die kommende Saison ist es nun das Ziel, sich weiter in der Liga zu etablieren und in der Tabelle nach oben zu arbeiten.

Ungewohnte Saisonvorbereitung

Dafür schuften die VSG-Herren  – seitdem es die Pandemie zulässt – dreimal wöchentlich in der Halle. Wegen der Hygienevorschriften verläuft die Vorbereitung  anders als gewohnt, etwa mit einem größeren Anteil Saisonvorbereitung auf den Beachvolleyballplätzen auf dem Buniamshof und individueller Arbeit.

- Anzeige -

Auftakt gelungen: Platz 4 im Vorbereitungsturnier

Im ersten Testwettkampf zeigte sich die Mannschaft in guter Frühform. Das weiter verjüngte und punktuell verstärkte Aufgebot von Trainer Schlicht zeigte sich nämlich im einzigen Vorbereitungsturnier in Kiel vergangenen Sonntag voll auf der Höhe: Unter neun Mannschaften erreichten die Lübecker trotz starker Konkurrenz den vierten Platz. Dabei besiegte eine nahezu vollzählige VSG-Mannschaft alle drei Ligakonkurrenten (TuS H/M Kiel, WiWa Hamburg, Grün-Weiß Eimsbüttel) während ihres Turnierwegs. Lediglich dem Drittligateam der VG Halstenbek-Pinneberg mussten sich die VSG-Herren im Tiebreak geschlagen geben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Mit WiWa Hamburg wartet nun eines der von der VSG geschlagenen Teams zum ersten Spieltag der neuen Regionalligasaison. Am 26.9. werden die Lübecker in Hamburg zu Gast sein. Der Erfolg im direkten Duell vom Wochenende dürfte dem jungen Kader dabei Rückenwind geben, sich für die vorjährige Heimniederlage zu revanchieren und erfolgreich in die Saison zu starten. (BP)

Zum Foto:

Saisonvorbereitung in der Halle unter Corona-Auflagen: Cedric Braetsch, Niko Melchert, Janne Schlicht, Trainer Marco Schlicht, Peter Noefer, Sebastian Schröter, Hans Wolf, Philipp Rey, Jonas Busch, Birger Pommerenke (von links)


Bildquellen

  • VSG Birger Foto: Birger Pommerenke