Foto: Lobeca/Michael Raasch

Lübeck – Die Regionalliga-Herren der VSG Lübeck haben in Kiel eine deutliche Niederlage quittieren müssen. Gegen den Kieler TV lieferten sie am vergangenen Sonnabend ein Spiel zum Vergessen ab, verloren mit 0:3 (10:25, 17:25, 16:25). Das Lübecker Team fand dabei nie einen guten Spielrhythmus, da die Herren des Kieler TV einen überragenden Tag erwischten und das Spielgeschehen dominierten.

Bereits nach sieben gespielten Punkten nahm Trainer Marco Schlicht die erste Auszeit. Die Kieler kontrollierten die Anfangsphase und hatten schnell einen zehn Punkte Vorsprung. Den bauten sie vor allem durch einen hohen Aufschlagsdruck und eine disziplinierte Blockarbeit immer weiter aus. Somit entschieden sie den ersten Satz mit 25:10 für sich.

- Anzeige -

Im zweiten Satz hielten die Lübecker bis zum 12:12 sehr gut mit und zeigten ihr Potenzial. Dann aber wiederholten sich Fehler aus dem ersten Satz. Zu wenig Angriffsdruck und eine inkonstante Annahme brachte die Kieler wieder in ihren „Flow“, und so ging auch der zweite Satz verloren (16:25).

Für den dritten Satz nahmen sich die Lübecker vor, dem Gegner ein anderes Gesicht zu präsentieren. Ein Wechsel auf der Mittelblocker- und Diagonal-Position sollten zum Erfolg verhelfen. Doch auch diese Maßnahme half wenig; Die Kieler machten da weiter, wo sie im letzten Satz aufgehört hatten. Nach einer weiteren Aufschlagserie hatte der Kieler TV wieder einen komfortablen Vorsprung und zog diesen bis zum Satzende durch. Somit verlor die VSG auch den dritten Satz (17:25) und damit auch das Spiel in aller Deutlichkeit.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

MVP wurde bereits zum vierten Mal Zuspieler und Mannschaftskapitän Christoph Menge, der als einziger Lübecker in Normalform aufspielte. Chance auf Wiedergutmachung gibt es dann für die Lübecker am 27.11. gegen GW Eimsbüttel, wenn in der Thomas-Mann-Halle die gute Heimbilanz weiter ausgebaut werden soll. (PM)

Bildquellen

  • VSG 2021-11-23 lobeca_56841_Michael_Raasch_20211023: Lobeca/Michael Raasch
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments