Zuspielerin Femke Stoltenborg verlängert

SSC Palmberg Schwerin kann erfahrene Holländerin ein weiteres Jahr halten

Schwerin – Mit der Vertragsverlängerung von Zuspielerin Femke Stoltenborg (30) komplettiert der SSC Palmberg Schwerin den Kader für die Saison 2021/22. „Femke ist ein absoluter Teamplayer und ihre positive Art ein großer Gewinn für unsere Mannschaft. Gleichzeitig verfügt sie über viel internationale Erfahrung und hat gerade in einer so jungen Mannschaft einen enormen Mehrwert“, schwärmt Cheftrainer Felix Koslowski von seiner Zuspielerin. Zusammen mit der deutschen Nationalspielerin Denise Imoudu wird die Holländerin auch in der kommenden Saison die Bälle an ihre Angreiferinnen verteilen: „Ich freue mich riesig, noch eine Saison in Schwerin zu spielen. Ich habe mich im letzten Jahr hier sehr wohl gefühlt, sowohl mit der Mannschaft als auch mit dem Umfeld des Vereins“, so Femke Stoltenborg.

Die 30-Jährige, die in der Saison 2020/21 vom rumänischen Meister Alba-Blaj nach Schwerin wechselte, hofft auch, dass in der kommenden Spielzeit endlich wieder Zuschauer in der Palmberg-Arena zugelassen werden: „Es wäre schön, wieder vor Publikum zu spielen. Das gibt uns einfach nochmal eine ganz andere Energie und Motivation auf dem Feld.“ Femke Stoltenborg, die im Frühjahr 2020 ihren Rückzug aus der holländischen Nationalmannschaft bekanntgab, hält sich in den Sommermonaten in der Heimat fit und lernt fleißig für ihr Masterstudium der Psychologie, bevor im August die Mannschaftsvorbereitung in Schwerin startet. Neben Femke Stoltenborg stehen folgende elf Spielerinnen im Kader des SSC Palmberg Schwerin für die Saison 2021/21: Denise Imoudu (Z), Lina Alsmeier (AA), Anne Hölzig (AA), Lindsey Ruddins (AA), Symone Speech (MB), Lea Ambrosius (MB), Indy Baijens (MB), Patricia Nestler (L), Anna Pogany (L) sowie Kertu Laak (D) und Frauke Neuhaus (D/AA).

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Femke Stoltenborg (NED), geboren am 30. Juli 1991, gab 2010 ihr Debüt in der holländischen Nationalmannschaft, 2015 wurde sie Vizeeuropameisterin im eigenen Land und erreichte bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016 mit ihrer Mannschaft das Halbfinale. Die 1,90m große Zuspielerin spielte insgesamt sechs Jahre in der Volleyball Bundesliga, ihr Debut gab sie 2012 beim Dresdner SC. Nach Stationen beim italienischen Erstligisten Forli (2014/15), dem polnischen Club Budowlani Lodz (2018/19) und dem rumänischen Liga Primus Volei Alba Blaj (2019/20) kehrt sie mit ihrer Vertragsunterzeichnung beim SSC Palmberg Schwerin 2020 in die deutsche Bundesliga zurück. Stoltenborg gewann mit dem SSC in der vergangenen Saison den Supercup, den DVV-Pokal und die Bronzemedaille der Deutschen Meisterschaft. (PM Hanna Jehring)

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.